OB-Kandidat Essen

Liebe Essenerinnen und Essener,

wir brauchen einen neuen Aufbruch für Essen. Unsere Heimatstadt hat viele wunderschöne Ecken, viel Grün und kluge und engagierte Menschen unterschiedlicher Her­kunft. Mit ihnen will ich die Heraus­forderungen der Zukunft angehen: für eine zukunftsweisende neue Mobilität, für echten Klimaschutz, für eine Quartierspolitik, die Ver­sorgung vor Ort und den sozialen Zusammenhalt fördert, sowie für eine nachhaltige Wirtschaft, die Ökologie und Ökonomie zusammen denkt und die strukturelle Arbeits­losigkeit mit GRÜNEN Konzepten für schwarze Zahlen überwindet.

Mehr Mut für eine ökologische Verkehrswende

Ich möchte Essen und die Metropole Ruhr zur neuen Fahrrad-Hauptstadt ausbauen. Viele Wege lassen sich im Alltag umweltschonend und gesund­heitsfördernd zurücklegen. Ich will die Investitionen in den Radverkehr verzehnfachen, um das Niveau der Vorbildstädte Utrecht oder Kopen­hagen zu erreichen. Aktuell gibt die Stadt Essen jährlich weniger als zwei Millionen Euro für den Radver­kehr, aber mehr als 100 Millionen Euro für den Straßenbau aus. Kluge Konzepte brauchen kluges Perso­nal. Daher sollen sich künftig zehn Planer*innen mit dem Radverkehr beschäftigen und nicht eine*r wie bisher. Mein Ziel ist eine flächendeckende, sichere, ganzjährig nutzbare Rad-Infrastruktur. Im Gespräch mit den Menschen möchte ich den Stra­ßen- und Parkraum neu zugunsten von Fuß- und Radverkehr verteilen. Essen kann sich als echte Metropole erweisen und dem Beispiel der Städ­te Paris, Brüssel und London folgen, die ganze Quartiere den Menschen zurückgeben und mit einem attrak­tiven Netz von Bussen und Bahnen das Auto Tag und Nacht verzichtbar machen.

Mehr Mut für echten Klima-, Umwelt- und Naturschutz

Umwelt ist alles, was uns um­gibt: unsere Nachbarschaft und das Stadtklima, Tiere und Pflanzen, Gärten und Parks, Straßen und Häuser. Die gewachsene aber auch die gebaute Umwelt sind für unsere Gesundheit entscheidend – das ist wissenschaftlich bestä­tigt. Klima- und Umweltschutz sind daher leitend für alle Lebens- und Politikbereiche. Denn die natür­lichen Lebensgrundlagen müssen für die Zukunft unserer Kinder und Enkel erhalten bleiben. Ich möchte stadtweit Fassaden- und Dach­begrünung zum Standard machen, für Solardachprogramme werben, Flächen entsiegeln und Straßen­bäume erhalten. Wir brauchen einen Pakt für unsere Wälder mit natur­naher Bewirtschaftung. Wir müssen Freiflächen und Parks mit mehr insektenfreundlichen Blumenwie­sen erhalten. Als Oberbürgermeister möchte ich all jene fördern, die in ihrem Umfeld für mehr Grün sorgen. Ökologisch und regional erzeugte Lebensmittel sind gesund für die Menschen und gut für die Natur. Sie sollen bevorzugt in öffentlichen Kantinen, aber auch in Schulen und Kindertagesstätten angeboten werden.

Mehr Mut für starke Nachbarschaften und sozialen Zusammenhalt

Menschen können mit ihren unter­schiedlichen Talenten und Heraus­forderungen zusammenleben, wenn ihre Nachbarschaften möglichst barrierefrei sind. Dazu gehört ein leistungsfähiger öffentlicher Nahver­kehr, ausreichende Betreuungs- und Bildungsangebote und eine starke lokale Versorgung. Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen müssen ausgebaut und das Gemeinwesen gestärkt werden. Mit hauptamtlichen Quartiersmanager*innen möchte ich lokale Initiativen fördern.

Das Konzept großer Einkaufszent­ren funktioniert nicht mehr. An ihrer Stelle muss eine vernetzte Versor­gung in den Stadtteilen gestärkt werden. So können alle Menschen in ihrer Umgebung bleiben und sich bewusst für diese entscheiden.

Mehr Mut für eine Wirtschaft, die den Menschen dient

Nicht erst die Corona-Krise hat gezeigt, wie verwundbar unser System ist. Wir wollen die Globali­sierung nicht zurückdrehen, aber unsere Unabhängigkeit erhöhen. Daher sollte das Ruhrgebiet eigene Produktionskapazitäten im Bereich der medizinischen Versorgung auf­bauen und seine Forschungs- und Bildungslandschaft weiter stär­ken. So bleiben wir auch in Krisen handlungsfähig. Der Umbau des Energiesektors bietet Chancen für die Region. Eine ökologische Land­wirtschaft und Tierhaltung, regio­nale Vermarktung und die Stärkung lokaler und regionaler Strukturen in allen Wirtschaftsbereichen, fördern die heimische Wirtschaft, schonen die Umwelt und schaffen Arbeits­plätze für die Zukunft.

Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt. Es ist Zeit, das Beste daraus zu machen. Essen hat einen neuen Aufbruch verdient. Ich möchte ihn mit Ihnen gestalten.

Ihr grüner

Oberbürgermeisterkandidat

für Essen

Mehrdad Mostofizadeh

Meine Ideen für Essen:

Meine Plakate:

Weitere Infos zu meiner Kandidatur finden Sie hier:

https://gruene-essen.de/zukunft/oberbuergermeisterkandidat/